Pasta mit Puntarelle, Zitrone & Parmesan

Puntarelle, auch Vulkanspargel genannt, wird in Italien wegen der zartbitteren Note und der guten Bekömmlichkeit hoch geschätzt: Besonders in Kombination mit Knoblauch, Chili und Zitrone gehört Puntarelle zu den traditionell italienischen Gerichten und kommt während der Saison auch auf Deutsche Bio-Höfe und damit auch zu uns und euch. Und weil das zart bittere Blattgemüse einfach umwerfend schmeckt, wollen wir es euch nicht vorenthalten. Ein köstliches und edles Hauptgericht, das ihr übrigens beliebig variieren könnt: Ob mit Kapern, Oliven oder gerösteten Kernen- entscheidet selbst.

Ps: Das Rezept könnt ihr übrigens auch mit Chicorée ausprobieren, ein ähnlicher und doch etwas anderer Geschmack.

Zutaten (4 Personen)

  • 400 g Pasta (geriffelt, z.B: Casarecce)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Bund Puntarelle
  • 1 Zitrone
  • 1/2 Chili-Schote
  • Olivenöl
  • 80 g Parmesan oder anderer Hartkäse
    alternativ: veganer Mandel-Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Muskat

optional:

  • Kapern, Oliven oder Nüsse zum Bestreuen

Für eine gute Verdauung & einen starken Kreislauf

Arbeitszeit: 20-25 Min.

1. Pasta aufsetzen, Gemüse schnibbeln

Die Pasta in Salzwasser nach Packungsanweisung garkochen.

Währenddessen den Käse fein reiben, die Puntarelle waschen, die Stauden-Wurzeln voneinander lösen und längst in schmale Streifen schneiden (bis zu 1 cm dick).

Den Knoblauch schälen und fein hacken oder auspressen und bereithalten.Die Chilischote waschen, entkernen und fein hacken oder in schmale lange Streifen schneiden.
Die Zitrone auspressen.

2. In der Pfanne brutzeln

3-5 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Puntarelle darin bei mittlerer Hitze dünsten, bis sie ein wenig zusammenfällt. Anschließend für etwa eine Minute den Knoblauch und die Chili-Schote hinzugeben.

Die Pasta abgießen und 100 ml des Nudelwassers auffangen.

Die Pasta, 100 ml Nudelwasser, Zitronensaft und die Hälfte des Parmesans zur Puntarelle geben. Optional könnt ihr an dieser Stelle auch Kapern oder Oliven unterheben.

Zeichnung Ökofresh Handschuh

3. Abschmecken & dekorieren

Mit reichlich Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit gerösteten Kernen/Nüssen und dem restlichen Parmesan bestreut servieren.

Ps: Ihr sucht eine vegane Parmesan-Alternative?! Wir haben sie! Ein köstliches und einfaches Rezept für veganen Mandel-Parmesan findet ihr hier.